Mayr-Kur nach ärztlicher Anleitung und Plan

Mayr-Kuren.de

Interview: Moderne Mayr-Medizin vs. Milch-Semmel-Kur

Als Franz Xaver Mayr (1875–1965) mit seiner Arbeit begann, war die „Milch-Semmel-Kur“ ein wichtiger Bestandteil seiner Tätigkeit mit dem Ziel, den Darm zu schonen und zu regenerieren. Aber ist diese Art des Fastens heute noch aktuell bzw. passt sie zum „modernen“ Menschen? Im Interview mit Dr. med. Alex Witasek werden diese und viele weitere Fragen geklärt. Der erfahrene Mayr-Arzt ist Autor zahlreicher Fachbücher, leitet die F.X. Mayr-Therapie im women’s health resort „la pura“ und ist Präsident der Internationalen Gesellschaft der F.X.Mayr-Ärzte.

Wie sehen Sie die Wichtigkeit des Darmes für ein gesundes Leben?

Dr. med. Alex Witasek: Der Darm ist das Wurzelsystem des Menschen. Immerhin hat er eine Schleimhautoberfläche von ca. 400 qm, beherbergt er 70% unseres Immunsystems und 100 Billionen Darmbakterien. Er produziert Serotonin, was uns glücklich macht und Schmerzen stillt, er baut Histamin ab und entfernt ausscheidungspflichtige Substanzen aus dem Körper. Und natürlich wandelt er mittels Verdauung Nahrung in Energielieferanten um. Ist der Darm durch falsche Ernährungsweise überlastet, funktioniert er nicht mehr so gut, verändert sich seine Darmflora und kann sein Immunsystem geschwächt werden. Er ist dann eventuell Sitz einer chronischen Entzündung, die wiederum viele Zivilisationserkrankungen unterstützt bis hin zu Herzinfarkt, Hirnschlag und Demenz. Der Dickdarmkrebs ist der häufigste in Bezug auf beide Geschlechter.

Hat sich die Sichtweise von Dr. F. X. Mayr heutzutage verändert oder gelten noch die gleichen Regeln wie früher?

Dr. med. Alex Witasek: Hier hat sich viel geändert. Die Kohlenhydrate werden massiv reduziert, dafür sind gute Öle ein fixer Bestandteil der Diät. Die Substitution wichtiger Vitalstoffe gehört ebenso dazu wie diverse Bewegungsprogramme und Entspannungsübungen. Was bleibt, ist das Erlernen der richtigen Essensweise, das Kautraining, die ärztliche manuelle Bauchbehandlung. Das Wichtigste ist eine individuelle Diagnostik, Behandlung und Beratung der Patienten.

Was sind die Grundpfeiler einer F. X. Mayr-Kur?

Dr. Witasek: Das sind die Schonung des Verdauungstrakts und der Psyche, die Säuberung des Darms und des gesamten Gewebes, eine Schulung der richtigen Ernährungsweise, der richtigen Atmung, des Trinkens und des Stressmanagements sowie die Substitution mit Basen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen – wenn notwendig. Außerdem erkennt die Diagnostik nach F.X.Mayr Abweichungen vom idealen Gesundheitszustand schon lange vor Ausbruch einer manifesten Erkrankung.

Säuberung des Darmes ist ja ein wichtiger Punkt bei der Kur. Wie kommt es zur Verschlackung des Darmes?

Dr. Witasek: Wenn der Darm durch Überlastung träge wird und sich eventuell sogar leicht entzündet, dann kann sich alter Stuhl an der Darmwand anlagern. Gärung und Fäulnis schädigen ebenfalls die Darmschleimhaut und die Gärungs- und Fäulnisstoffe können alle Organfunktionen beeinträchtigen. Ein gereizter Darm wird durchlässiger für alle Stoffe, ja sogar für Darmbakterien. Dieses so genannte „Leaky Gut Syndrom“ bewirkt dann eine Entzündung der Darmwand, eine Einschränkung der Verdauungsdrüsen, Harnblasenentzündungen, Gefäßverkalkung, silentinflammations mit allen Zivilisationserkrankungen bis hin zu Krebs. Eine krankhafte Veränderung der Darmflora kann ebenfalls das Immunsystem schwächen und sogar die Psyche und den Appetit verändern.

Nach F. X. Mayr gibt es kiloweise feste und flüssige Schlacken im Darm, wo sind diese zu finden? Wenn man eine Kamera durch den Darm schickt, sieht man auch bei Personen mit großem Bauch eine rosa gefärbte, schlackenfreie Darmwand – wie kommt das?

Dr. Witasek: Die „Kilo“ sind sicherlich übertrieben. Allerdings gibt es Menschen, die zwar täglich Stuhlgang haben, aber den Stuhl von mehreren Tagen in sich herum tragen und immer erst dann einen absetzen, wenn Nahrung nachgeschoben wird. Es wird ja bei Mayr nicht nur die Entschlackung des Darms propagiert, sondern des gesamten Gewebes. Und hier haben wir neben der berühmten Harnsäure auch oxidiertes LDL-Cholesterin, die AGEs (advancedglycationendproducts), das hyperphosphorylierte Tau-Protein und das Amyloid im Gehirn, einen zu hohen Insulinspiegel, Entzündungsmediatoren aus dem Bauchfett usw. Die zuvor genannten Substanzen sind Abfallprodukte, die für den Körper im Prinzip nutzlos sind. Oftmals gelingt es ihm allerdings nicht, sämtliche dieser Stoffe auszuscheiden. Wenn sie sich nun im Gewebe und anderswo ablagern, kann dies auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen.

Man hört immer wieder: Bauchfett ist ungesund! Wo liegt der Unterschied zwischen Bauchfett und anderen Fettdepots?

Dr. Witasek: Das Bauchfett produziert Entzündungsmediatoren und unterstützt somit Entzündungen im Körper. Es produziert übermäßig Leptine, worauf es zu einer Leptinresistenz kommt, die das Sättigungsgefühl stört. Resistin verstärkt eine Insulinresistenz und ebnet den Weg zum Diabetes Mellitus Typ II. Außerdem wird im Bauchfett Aromatase gebildet, die aus Testosteron Östrogen macht. In den USA nehmen die Brustverkleinerungs-Operationen bei Männern rasant zu.

Für wie zeitgemäß halten Sie die Mayr-Kur?

Dr. Witasek: Die F.X.Mayr-Medizin ist aktueller denn je! Wir nehmen uns zu wenig Zeit zum genussvollen Essen, kauen zu wenig, sind permanent reizüberflutet und gestresst, essen zu viele Kohlenhydrate und zu süß, und die Zivilisationserkrankungen, die auf einer entsprechenden Stoffwechselentgleisung, Darmirritation und Insulinspiegelerhöhung basieren, nehmen zu. Die F.X.Mayr Medizin ist prädestiniert zur nachhaltigen Vorsorgemedizin und Behandlung chronischer funktioneller Beschwerden und Erkrankungen, für die die schnelle Kassenmedizin keine Zeit und kein Geld hat. Die dringend notwendige Stärkung der Eigenverantwortlichkeit und Eigeninitiative für einen gesunden Lebensstil wird durch die F.X.Mayr Medizin unterstützt und gefördert.

Gibt es während der Kur noch so drastische Veränderungen (Haut, Gesicht, Körperhaltung) wie zu Mayrs Zeiten?

Dr. Witasek: Ja, die positiven Veränderungen sind sogar bereits nach kürzerer Zeit bemerkbar als früher, da die Therapie individueller eingestellt wird und bei Bedarf diverse Zusatzbehandlungen die Regeneration beschleunigen. Außerdem sind die Menschen heute noch mehr übersäuert und „vergiftet“, sodass die Entsäuerung und Entgiftung noch drastischere Verbesserungen zeigt.

Gibt es eine Alternative zur Milch-Semmel-Kur?

Dr. Witasek: Heute wird die „Milch-Semmel-Kur“ in der früheren Form praktisch nicht mehr gemacht. Immer werden wertvolles Eiweiß und wertvolle Öle dazu gegeben und diverse Intoleranzen berücksichtigt. Viele Patienten bekommen von Anfang an Fisch oder gutes Fleisch mit Gemüse. In diesen Lebensmitteln befinden sich wertvolle Vitalstoffe. Natürlich kann auch vegan ernährt werden. Die schwer verdauliche Rohkost und blähende Gemüse gibt es nach wie vor nicht.

Kann man die Mayr-Kur auch ambulant oder selbst durchführen?

Dr. Witasek: Es gibt viel mehr ambulant tätige Mayr-Ärzte als stationär tätige. Ohne Arzt soll man die F.X.Mayr Therapie nicht durchführen, da die Therapie eben individuell geführt werden muss und die ärztliche manuelle Bauchbehandlung ein essentieller Bestandteil ist.

Welche von den drei Säulen (Schonung, Säuberung, Schulung) hat Priorität?

Dr. Witasek: Immer die Schonung. Ohne Schonung gibt es keine Heilung bzw. Regeneration, Das ist ein überall verbreitetes Naturgesetz.

Wenn man keine Kur machen will, wie kann man die tägliche Ernährung umstellen, damit sich der Darm etwas erholen kann?

Dr. Witasek: Alkohol, Kaffee und Zucker meiden, zumindest abends keine Rohkost essen, langsam essen und gründlich kauen, viel Zeit zum Essen nehmen. Damit ist oft schon viel geholfen, ohne dass ein intensiver diätetischer Einschnitt gemacht werden muss. Bittersalz darf nur nach einer Untersuchung durch den Mayrarzt genommen werden.

Für wie gesund halten Sie die modernen Smoothies? Belasten oder schonen diese Getränke den Darm?

Dr. Witasek: An sich sind Smoothies gut, besonders wenn sie aus Gemüse gemacht wurden. Leider enthalten die Fertig-Smoothies vor allem Orangensaft. Die besten Smoothies werden in einem „Slow-Jucer“ gemacht. Dieser presst das Gemüse lediglich, wodurch die Smoothies keine Zellulose enthalten, die leicht zu Blähungen führen kann.

Welchen Gesundheitswert haben Chia-Samen und Flohsamen-Schalen in Ihren Augen?

Dr. Witasek: Chia Samen haben 2 hervorragende Wirkungen:

  1. Die reichlich enthaltenen Omega-3 Fettsäuren sind entzündungshemmend und wirken gegen erhöhtes Cholesterin, Depressionen, Diabetes mellitus.
  2. Wenn schon unbedingt ein Abführmittel genommen werden muss, ist Chia-Samen eine schonende Möglichkeit.

Flohsamen haben nur die abführende Wirkung, ebenfalls ohne den Darm dabei zu sehr zu irritieren.

Wie sieht es mit Nahrungsergänzungen aus, die mit der Nano-Technologie produziert werden, damit die Nährstoffe direkt in die Zellen kommen?

Dr. Witasek: Hier muss man vorsichtig sein. Wir wissen alle nicht, was mit diesen nano-Partikeln passiert und wie sie verstoffwechselt werden. Hier regiert Marketing über Vernunft. Ich persönlich würde mich nicht getrauen, Nano-Stoffe einzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -