Mayr-Kur nach ärztlicher Anleitung und Plan

Mayr-Kuren.de

Stoffwechselkur versus moderne Mayr-Kur

· Wissensmagazin · No Comments

THEMEN DIESER SEITE:

Die Hauptbestandteile der Stoffwechselkur

Die 21-Tage-Stoffwechselkur soll ein gezieltes Abnehmen bewirken. Dabei sollen Muskulatur und das sogenannte Strukturfett an Händen und Füßen, Gesicht, Brust, in der Unterhaut und um die Organe erhalten werden. Abgebaut werden soll das Depotfett an Po, Bauch und Rücken, Reiterhosen und Cellulite, Winkearme und Doppelkinn sollen verschwinden.

Während der Diät wird die tägliche Nahrungsaufnahme auf ca. 500 kcal reduziert, auf Kohlenhydrate verzichtet und verschiedene Nahrungsergänzungen eingenommen, welche zu den Hauptbestandteilen der Kur gehören. Diese sind pro Anbieter unterschiedlich, bestehen aber immer aus Globuli, Vitalstoffen sowie Eiweiß:

Diese Nahrungsergänzungen benötigen Sie unbedingt bei der Stoffwechselkur:

  • Die HCG Globuli gehören immer mit zur Stoffwechselkur. Diese haben zum einen das Ziel, dass der Hypothalamus den Körper ideal auf die Diätphase vorbereiten kann, in dem er das HCG (= Schwangerschaftshormon) im gesamten Körper verteilt. Der Hypothalamus befindet sich im Gehirn und steuert den gesamten Stoffwechsel. Er soll in der 21-tägigen Diätphase mithilfe der Globuli neu programmiert werden. Denn laut der sogenannten Set-Point-Theorie befindet sich im Hypothalamus der Set Point. Dieser soll das genetisch festgelegte Gewicht des Körpers beinhalten mit dem Ziel, möglichst dauerhaft daran festzuhalten. Deshalb müsse er mithilfe der HCG Globuli neu „kalibriert“ werden. Auf diese Weise soll der Jojo-Effekt – also eine erneute Gewichtszunahme nach der Kur – verhindert werden.
  • Ein wesentlicher Baustein der Stoffwechselkur ist organischer Schwefel, sogenanntes MSM. Er soll für den verstärkten Abtransport von Giften aus den Depotfetten sorgen und den Körper dabei unterstützen, Antioxidantien und Enzyme aufzubauen.
  • Weiterer Bestandteil der Stoffwechselkur ist häufig ein Eiweißkonzentrat, das vor allem während der Diätphase eingenommen werden kann, aber nicht muss. Es wird vor allem empfohlen, wenn sich Hungerattacken einstellen.
  • Hinzu kommen unterschiedliche pflanzliche Präparate, die die Zufuhr von lebenswichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Omega-3-Fettsäuren, Basen, Antioxidantien und Ballaststoffen sichern sollen. Das können beispielsweise Algen, Traubenkernextrakt, Flohsamenschalen, Pulver aus Obst- und Gemüsesorten, Nährstoffkonzentrate aus Kräutern oder ähnliches sein.

Welche Lebensmittel sind erlaubt und welche nicht?

Auf dem Speiseplan bei der 21-Tage-Stoffwechselkur stehen u.a.

  • mageres Fleisch
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Gemüse und Früchte (mit einigen Ausnahmen)
  • verschiedene Gewürze ohne Zusatzstoffe
  • magere Milchprodukte
  • Eier
  • stilles Wasser, schwarzer Kaffee, Tees
  • Knäckebrot
  • Stevia oder Xylit zum Süßen

Verboten sind:

  • Alkohol
  • fette Milchprodukte
  • Zucker und Süßstoffe
  • Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln, Brot
  • Fette, Butter, Öl – außer wenige Tropfen zum Braten
  • Hülsenfrüchte, Möhren, Avocados, Kartoffeln
  • Bananen, Weintrauben, Ananas

Bezug der Substitute: Von den Anbietern der oben aufgelisteten Nahungsergänzungen wird meist ein Ablaufplan sowie Rezepte mitgeliefert.

Die vier Phasen der Stoffwechselkur

Manchmal wird bei der Stoffwechselkur eine sogenannte Vorbereitungsphase empfohlen. Doch in der Regel umfasst sie 4 Phasen.

Dies Phasen durchlaufen Sie während Ihrer Stoffwechselkur:

  1. Ladephase: Sie dauert zwei Tage und dabei können, nein müssen Sie so viel wie möglich essen – und zwar einfach alles: Pizza, Süßigkeiten, Kuchen, Sahne, Nudeln, Würstchen und andere fette oder süße Dinge. Getrunken werden soll 3 bis 4 Liter Wasser, tabu ist einzig Alkohol. Der Sinn ist, dass der Stoffwechsel in dieser Zeit noch einmal richtig zu tun bekommt. Außerdem sollen Ihnen dadurch die ersten Tage der Diätphase erleichtert werden, weil der Körper auf die „angefressenen“ Reserven zurückgreifen kann. Gleichzeitig beginnen Sie während dieser Zeit mit der Einnahme der HCG Globuli.
  2. Diätphase: In der 21-tägiggen Stoffwechselphase werden die Kohlenhydrat- und Fettzufuhr drastisch reduziert. In der Stoffwechselkur ist es wichtig, zweimal am Tag ausreichend Proteine zu verspeisen, aber immer nur eine Eiweißquelle pro Mahlzeit zu verwenden. Erlaubt sind dabei Magerquark, Eier, Tatar, Hähnchenbrust, Fleisch, Fisch oder Tofu – davon allerdings nur bestimmte Mengen, die pro Anbieter etwas variieren: bei Frauen ca. 110 bis 150 g und bei Männern max. 200 g pro Mahlzeit. Von Salat und vielen Gemüsearten können größere Mengen verzehrt werden. Als Zwischenmahlzeit werden zwei kleine Früchte empfohlen. Bei Getränken werden stilles Wasser, Früchte-Tee und schwarzer Kaffee als ideal bezeichnet. In dieser Phase beginnt zudem die Einnahme weiterer Nahrungsergänzungen.
  3. Stabilisierungsphase: Jetzt soll ein neuer Set-Point gesetzt worden sein und der Körper soll sich nun darauf bzw. auf das erreichte Gewicht einstellen. In dieser ebenfalls 21-tägigen Phase werden keine HCG Globuli mehr eingenommen. Die übrigen Nahrungsergänzungen werden in der Regel weiter eingenommen. In der Ernährung wird die tägliche Kalorienzahl auf 800 bis 1000 kcal angehoben und es kommen zusätzlich komplexe Kohlenhydrate mit auf den Tisch, wie sie beispielsweise in Vollkornprodukten zu finden sind. Ziel ist in beiden Fällen, den Jojo-Effekt zu verhindern und das erreichte Gewicht möglichst über die 21 Tage zu halten.
  4. Testphase: Sie dauert 6 Monate und es werden nach und nach wieder mehr Gerichte und Zutaten im Speiseplan aufgenommen. So kommen beispielsweise wieder Nudeln, Reis und Kartoffeln hinzu. Insgesamt soll nun durch den neu programmierten Set-Point die Gefahr einer erneuten Gewichtszunahme deutlich reduziert sein. Das Gewicht sollte regelmäßig kontrolliert werden. Von einigen Anbietern gibt es jetzt noch ein weiteres Paket mit Nahrungsergänzungen, die eingenommen werden sollen.

Ganz wesentlich für Ihren Kurerfolg: Für den Erfolg der Stoffwechselkur sind die Phasen 3 und 4 sehr wichtig – also nicht nur die Diät. Sollten Sie Ihr Wunschgewicht allerdings noch nicht erreicht haben, können Sie auch statt Phase 4 noch einmal mit der Diätphase beginnen. Danach sollten Sie aber über mindestens 2 Monate die Phasen 3 und 4 durchführen, bevor Sie es erneut mit einer Diät probieren.

Weitere Infos zur 21-Tage-Stoffwechselkur

  • Während der Kur wird das Gewicht sowie der Umfang von Oberschenkeln, Po und Bauch kontrolliert und festgehalten. Wenn sich bei der Gewichtsabnahme während der Diätphase überhaupt nichts tut, wird empfohlen, einen „Apfeltag“ einzuschieben. In dieser Zeit werden ca. 1 Kilogramm grüne saure Äpfel gegessen.
  • Eine Verkürzung der Stoffwechselkur soll keinen Sinn machen, weil die angekündigte Neuprogrammierung des Hypothalamus die Zeit von 21 Tagen benötigt, um den neuen Set-Point zu setzen. Eine Verlängerung der Diätphase ist durchaus möglich, wobei die Zeit von 28 Tagen nicht überschritten werden sollte.
  • Zwar heißt es, dass der neue Set-Point im Hypothalamus einer erneuten Gewichtszunahme vorbeugt. Gleichzeitig wird davor gewarnt, dass die Aufnahme des alten Essverhaltens sehr wohl wieder dazu führen kann, dass Sie zunhemen. Deshalb ist es wichtig, nicht in schädliche Gewohnheiten zurückzufallen.
  • Bei Diabetes, Schwangerschaft oder Schilddrüsenunterfunktion sollte vor Durchführung der Stoffwechselkur der behandelnde Arzt befragt werden.

Kritik an der Stoffwechselkur

Kritiker werfen der Stoffwechselkur vor, dass sie zu teuer ist und dass das verwendete HCG die Gesundheit gefährden könnte. Letzterem Kritikpunkt wird entgegengehalten, dass sich dies auf die „alte HCG-Kur“ beziehen würde, bei der das Hormon HCG direkt dem Körper des Kurenden substituiert wurde. Bei der neuen „milden“ HCG-Stoffwechselkur sei diesem Punkt durch die Gabe von HCG-Globuli erfolgreich gegengewirkt worden, da diese lediglich die Informationen des HCG-Hormons in der Außenhülle speichern würde, somit kein direkter Eingriff in den Hormonhaushalt stattfinden würde.

Mayr-Kur und Stoffwechselkur – ein kurzer Vergleich

  • Bei der Mayr-Kur geht es ja bekanntlich in erster Linie um die Entgiftung und Reinigung des Darms sowie des gesamten Körpers. Abnehmen ist dabei ein angenehmer „Nebeneffekt“. Die Stoffwechselkur dagegen strebt in allererster Linie eine Gewichtsreduktion an. Beiden Kuren gemeinsam wiederum ist das Ziel, die neuen Ernährungsgewohnheiten möglichst beizubehalten und einen Jojo-Effekt zu verhindern.
  • Die Dauer der beiden Kuren ist ähnlich – zumindest was die betreute Mayr-Kur betrifft. Ansonsten können Sie im Unterschied zur Stoffwechselkur beim „Mayren“ wesentlich flexibler herangehen – von einer Wochenendkur angefangen bis zu 21 Tagen und länger. Die verschiedenen Säulen der Mayr-Kur stellen ebenfalls eine Besonderheit dar. Vor allem Schonung und Schulung gibt es bei der Stoffwechselkur nicht. Die Säuberung des Darms wird in der Regel ebenfalls nicht angewendet.
  • Dafür ist die Gabe unterschiedlicher Nahrungsergänzungsmittel während der 21-Tage-Stoffwechselkur ein wesentlicher Bestandteil. Die Kosten hierfür liegen ab 125,- bis 200,- Euro und darüber.
  • Ein weiterer Unterschied ist die Esskultur, die Ihnen bei der Mayr-Kur nahegelegt wird – Sie wissen schon: gründliches Einspeicheln und Kauen, ungestörtes Essen usw. Auch die ambulante Betreuung oder der Aufenthalt in einer Klinik oder Fastenhotel während der Mayr-Kur unterscheidet sich zur Stoffwechselkur. Diese führen Sie in der Regel in Eigenregie durch – manchmal wird Ihnen eine Unterstützung bzw. Begleitung angeboten. Natürlich können Sie die Mayr-Kur auch zuhause alleine durchführen.
  • Bei der Ernährung setzt die Stoffwechselkur auf kohlenhydratfreie Kost. Die Mayr-Kur wiederum bietet unterschiedliche Diätformen – während bei der Milch-Semmel-Diät oder beim Teefasten nur wenig bis gar nichts gegessen wird, ist bei der milden Schondiät eine basenüberschüssige Ernährung angesagt.
  • Um die neue Ernährungsweise mit ins „normale Leben“ zu nehmen, gibt es bei der Stoffwechselkur eine extra dafür konzipierte Phase. Während der Mayr-Kur wird bereits während der Durchführung den Grundstein dafür gelegt – in der Schulung erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, üben das neue Essverhalten und lernen die passende Lebensmittelzusammenstellung kennen.

Unser Fazit

Uns erscheint die Set-Point-Theorie nur bedingt nachvollziehbar, zumal der stufenmäßige Kurverlauf bei der 21-Tage-Stoffwechselkur ja ohnehin als „Theorie“ bezeichnet wird. Denn offensichtlich müssen Sie als Betroffene am Ende ja doch die nötige Disziplin einhalten, um nicht wieder zuzunehmen. Deshalb ist es unseres Erachtens nach zumindest kritisch, mit dem theoretischen Set-Point zu argumentieren bzw. diesen als DIE Innovation bzw. größtes Argument für die Stoffwechselkur ins Spiel zu bringen. Denn viele könnten sich jetzt in Sicherheit wiegen so nach dem Motto: Ich nehme ein paar Globuli, schon ist mein Gehirn „umprogrammiert“ und ich nehme nie wieder zu – um es mal bewusst pointiert darzustellen. Das ist eben nicht der Fall!

Die Mayr-Kur ist von Beginn an sehr klar in ihrer Aussage: Ohne Ihre Mitarbeit und ohne Ihren festen Willen, Ihre Ernährungs- und Lebensweise umzustellen, wird es keinen Erfolg geben. Das gilt unserer Meinung nach für jede Diät und jede Ernährungsumstellung. Zudem ist es aus unserer Sicht heutzutage notwendig, den Darm zusätzlich zu reinigen, wie es bei der Mayr-Kur mit dem Bittersalz geschieht. Sonst verbleiben viele Gifte im Körper, die auch mit dem Fettabbau nicht alle wieder verschwinden.

Was uns bei der Stoffwechselkur ebenfalls aus Mayr-Sicht nicht gefällt, sind einige erlaubte Nahrungsmittel, die den Körper ganz klar extrem übersäuern – allen voran der Kaffee. Auch zu viele tierische Produkte gehören unseres Erachtens nicht in eine Ernährungskur, zumal sie ebenfalls sauer verstoffwechselt werden.

Letztlich entscheiden Sie, welche Kur für Sie die Richtige ist. Wir sind und bleiben Fan der Mayr-Kur, weil sie unserer Meinung nach sehr breit aufgestellt ist, in ihrem gesamten Konzept ganzheitlich auf Körper und Seele eingeht und zudem dafür sorgt, dass die Ernährungsweise auch wirklich optimiert und in den Alltag mitgenommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -