Mayr-Kuren Logo

Basische Durstlöscher: Kalte Smoothies an warmen Tagen

Rheda-Wiedenbrück, den 17.08.2015:

Der Sommer war bisher heiß und auch in den kommenden Wochen wird es sicherlich immer wieder hohe Temperaturen geben. Da steigt der Flüssigkeitsbedarf. Wer dabei auf grüne Smoothies zurückgreift, kann gleichzeitig seinen Durst löschen und jede Menge gesunde Nährstoffe zu sich nehmen. Nach den vielen Schlemmereien im Urlaub ist ein Basenfasten jetzt auch keine schlechte Idee.

Viel trinken soll der Mensch – mindestens 2 bis 3 Liter am Tag. Diese Regel kennt inzwischen fast jeder. Wer dabei allerdings nur an Wasser oder Tee denkt, dem entgeht einiges: köstlich-sämiger Geschmack, sättigende Ballaststoffe und zahlreiche wertvolle Nährstoffe. All das findet sich in grünen Smoothies. Sie liefern jede Menge Energie, stärken das Immunsystem, unterstützen die Entgiftung und bringen die Verdauung in Schwung. Da sie basisch verstoffwechselt werden, sind sie laut dem Fachportal rund ums Heil- & Basenfasten, www.mayr-kuren.de, auch zum Basenfasten hervorragend geeignet.

Grüne Smoothies – köstlich-erfrischend und mehr

Viele glauben, dass grüne Smoothies nur etwas für Gesundheitsfans sind. Niemals würden sie auf die Idee kommen, dass dieses Getränk auch ein hervorragender Sommerdrink ist, der für angenehme Erfrischung sorgt. Und die Zubereitung ist denkbar einfach: In einen grünen Smoothie kommen verschiedene Früchte. Hierfür gibt es unzählige Variationen und Geschmäcker – jeder kann ganz nach Belieben auswählen. Das Obst liefert den süßen Geschmack sowie Vitamine, Mineralstoffe & Co.

Zu einem noch höheren gesundheitlichen Aspekt und zur gesunden Farbe des Smoothies trägt das „Grünzeug“ bei. Auch hier sind viele Möglichkeiten offen: ob junger Spinat, ganz „normaler“ Salat, deftiger Grünkohl oder Wildkräuter mit wertvollen Bitterstoffen. Die grünen Blätter sind enorm reich an verschiedensten Nährstoffen und an gesundem Chlorophyll.

Es kann auch mit unterschiedlichen Gewürzen, mit Gemüse – für heiße Tage bietet sich beispielsweise Stangensellerie an – oder Superfoods variiert werden. Hauptsache ist, dass es sich um frische und pflanzliche Lebensmittel handelt. Nur dann ist der grüne Smoothie auch im Sinne des Erfinders. Alles kommt zusammen mit Wasser in einen Mixer und wird einige Minuten gut gemixt. Entweder wird das Eis gleich beim Mixen mit zerkleinert oder in die Gläser wird gecrashtes Eis gegeben. Fertig ist der coole und köstliche Sommerdrink, der auch an warmen Tagen fit hält.

Auch im Sommer: Basenfasten mit grünen Smoothies

Hand aufs Herz: Wer sündigt nicht mal gerne im Urlaub – isst zu viel Süßes, Fettes und trinkt mehr Alkohol als üblich. Deshalb ist auch im Sommer ein Basenfasten mit grünen Smoothies überaus sinnvoll. Ziel dabei ist, den Körper zu entgiften und zu reinigen. Da viele Menschen durch unterschiedliche Einflüsse übersäuert sind, benötigen sie eine basenhaltige Ernährung. Der grüne Smoothie ist voll basischer Lebensmittel und deshalb die ideale Versorgung beim Basenfasten: Er macht satt, sorgt für gesunde Nährstoffe, ist abwechslungsreich und lecker.

Der Körper erhält durch die Smoothiezutaten vor allem wichtige Mineralien, von denen es in einem übersäuerten Organismus häufig einen großen Mangel gibt. Nicht zuletzt regen die Inhaltstoffe des grünen Smoothie dazu an, dass wieder mehr körpereigene Basen hergestellt werden.

Beim Basenfasten mit grünen Smoothies können drei bis vier Smoothies am Tag getrunken werden. Rezepte gibt’s in vielen Büchern und natürlich kann auch der eigenen Fantasie freien Lauf gelassen werden – ganz nach Lust und Laune. Auf der Website www.mayr-kuren.de sind zudem zahlreiche weitere Tipps für Entgiftung, Entschlackung und Heilfasten zu finden.

>> zurück zur Übersicht