Mayr-Kur nach ärztlicher Anleitung und Plan

Mayr-Kuren.de

Glutathion – wirksames Entgiftungsmolekül und Antioxidans

· Wissensmagazin · No Comments

Wenn Sie Ihren Körper von Giften freihalten bzw. befreien wollen, wenn Sie lange jung und fit bleiben und Ihre Gesundheit und Wohlergehen unterstützen möchten – dann sollten Sie Ihr Augenmerk auf Glutathion richten.Wie das Molekül Ihre Körperfunktionen beeinflusst und wie Sie die Glutathion-Produktion ankurbeln können– das erfahren Sie jetzt.

  • Glutathion hat eine zentrale Aufgabe bei der Entgiftung des Körpers und ist zudem eines der bedeutendsten Bekämpfer von freien Radikalen.
  • Auch die Darmfunktion sowie eine gesunde und funktionierende Verdauung sind von einem ausgeglichenen Glutathion-Pool in den Körperzellen abhängig.
  • Um die Glutathion-Produktion anzukurbeln, sind schwefelhaltige Lebensmittel, moderate Bewegung und Nahrungsergänzungen hilfreich.

THEMEN DIESER SEITE

Transporteur von Giftstoffen und Opfer eines Elektrons

Das Molekül Glutathion ist in fast jeder Ihrer Körperzellen enthalten. Alleine das zeigt schon, wie wichtig es für Ihre Gesundheit und einen gut funktionierenden Organismus ist. Glutathion ist ein natürlich vorkommendes Tripeptid und besteht aus den Aminosäuren Cystein, Glutaminsäure und Glycin. Eine besonders große Rolle spielt das Molekül bei der Entgiftung von Schwermetallen, krebserzeugenden Substanzen und anderen Toxinen. Seine entgiftende Wirkung entfaltet Glutathion, indem es die schädlichen Giftstoffe einfach aufsaugt und aus dem Körper transportiert. Dafür sorgt das enthaltene chemische Element Sulfur, dem eine stark entgiftende Wirkung nachgesagt wird.

Zudem ist Glutathion als Antioxidans unentbehrlich bei der Bekämpfung von überschüssigen freien Sauerstoffradikalen. Dabei „opfert“ es sich, indem es ein Elektron abgibt. Das angreifende freie Radikal nimmt das Elektron auf und ist dadurch für den Körper unschädlich. Das inzwischen selbst oxidierte Glutathion kann sich nun sogar selbstständig regenerieren, indem es erneut ein Elektron aufnimmt. Nun steht es als sogenanntes „reduziertes Glutathion“ Ihrem Körper wieder mit frischer Kraft zur weiteren Abwehr von freien Radikalen zur Verfügung.

Freie Radikale zerstören Zellen und fördern Krankheiten

Betrachten wir einmal kurz, was freie Radikale anstellen können und wo sie zu finden sind. Bereits seit Jahrmillionen tummeln sie sich im menschlichen Körper. Sind allerdings zu viele davon vorhanden, werden Sie krank. Einfach ausgedrückt, fressen diese aggressiven Teilchen Löcher in die Zellmembranen, wodurch die Zelle platzt und zerstört wird. Oder aber die genetische Information im Zellkern wird verändert, was ebenfalls fatale Auswirkungen hat. In der Folge können zahlreiche chronische Krankheiten entstehen wie Burnout, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, Morbus Crohn (Darmentzündung), Demenz, Alzheimer, Parkinson oder Krebs.

Diese Erkrankungen nehmen in der heutigen Zeit immer mehr zu. Das liegt zu einem Großteil an der ungesunden Ernährungs- und Lebensweise der Menschen. Auch toxische Umweltbelastungen haben einen nicht geringen Anteil daran – beispielsweise Pestizide, Farbstoffe, Lösungsmittel, Schwermetalle oder Nanopartikel. Stress, Alkohol, Zigaretten, Medikamente, Elektrosmog, radioaktive Belastungen und weitere belastende Faktoren gesellen sich dazu. Ebenfalls schädlich ist der Nitrostress, der von überschüssigen NO-Radikalen ausgelöst wird.

Glutathion und ein gesunder Darm

Die freien Radikale haben natürlich auch eine negative Auswirkung auf die Darmgesundheit. Denn sie fördern vor allem entzündliche Prozesse in dem Verdauungsorgan, die auf Dauer zu chronischen Beschwerden werden. Denn wenn die Darmwand durch Entzündungen geschädigt wird, leiden die Betroffenen häufig unter Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Allerdings ist die Darmschleimhaut auf eine gute Versorgung mit diesen Mikronährstoffen angewiesen. Sind zu wenige davon vorhanden, wird die Darmschleimhaut in ihrer Struktur und Funktion beeinträchtigt. Folgen können das Leaky gut-Syndrom oder entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn sein.

Alle drei Bestandteile des Glutathions sind wichtig für die Darmgesundheit: Wird die Darmschleimhaut von freien Radikalen angegriffen, benötigt sie zur Zellerneuerung unbedingt Cystein. Gleichzeitig verwenden die Schleimhautzellen im Verdauungstrakt Glutamin als Hauptenergiequelle. Und nicht zuletzt übt Glycin einen wichtigen Schutzeffekt auf die Zellen der Darmschleimhaut aus. Sie sehen also, welche Bedeutung das ausreichende Glutathionvorkommen auf den Darm und seine Funktionen hat.

Jung, gesund, entspannt und fit mit Glutathion

Das sind die wichtigsten Vorteile von Glutathion für Ihre Gesundheit:

  • entgiftet den Körper und entlastet damit Darm, Leber und alle Körperzellen
  • verbessert die Gesundheit von Darm und Darmschleimhaut
  • hilft bei der Ausleitung von Schwermetallen und anderen Giften
  • verzögert und bremst den Alterungsprozess
  • sorgt für jüngeres Aussehen und eine gesunde schöne Haut
  • erhöht Vitalität, Energie sowie sportliche Leistungsfähigkeit
  • stärkt die Immunabwehr
  • reduziert negative Stressauswirkungen
  • führt zu einem gesünderen erholsameren Schlaf
  • lindert Schwäche, Erschöpfung und extreme Müdigkeit
  • unterstützt Muskelaufbau, Ausdauer und Fettabbau
  • steigert die Selbstheilungskräfte und Regeneration des Körpers
  • fördert die Konzentration und Denkfähigkeit
  • verringert Entzündungen in allen Körperzellen
  • schützt die Mitochondrien sowie die DNA
  • beugt vermutlich Krebs vor

Mehr Glutathion mit Ernährung, Bewegung und Substitution

Ihr Körper kann zwar Glutathion selbst herstellen, benötigt die Substanz aber auch zusätzlich aus der Nahrung. So gibt es Lebensmittel, welche die Glutathion-Produktion ankurbeln können. Dazu gehören vor allem Gemüsesorten, die über einen hohen Sulfur- bzw. Schwefel-Anteil verfügen, wie beispielsweise

  • Brokkoli
  • Grünkohl
  • Blumenkohl
  • Wirsing
  • Rot- und Weißkohl
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Rosenkohl
  • Wasserkresse

Auch Nüsse, Haferflocken oder Linsen sind schwefelhaltig.

Mithilfe regelmäßiger sanfter Bewegung können Sie die Glutathion-Produktion ebenfalls in Schwung bringen. Empfohlen werden 30 bis 50 Minuten moderater Sport täglich, etwa Walken, Joggen oder auch eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining.

Wenn sich der Glutathionmangel gesundheitsschädlich auswirkt, können Sie auch zusätzlich entsprechende Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Sinnvoll ist, sich in Sachen Substitution durch einen Therapeuten beraten zu lassen. Achten Sie beim Kauf solcher Produkte darauf, dass keine weiteren Zusatzstoffe enthalten sind. Wenn es Ihnen wichtig ist, sollten Sie auch beachten, ob es sich um ein veganes Mittel handelt und ob es auf seine Reinheit von entsprechenden Behörden geprüft wurde. Manche Quellen empfehlen die Verwendung von acetylhaltigem Glutathion, da es eine besonders hohe biochemische Stabilität besitzen soll. Außerdem heißt es, dass es in dieser Form die körpereigene Produktion von reduziertem Glutathion am wenigsten behindert.

Fazit

Glutathion spielt eine bedeutende Rolle bei der Entgiftung des Körpers sowie bei der Bekämpfung von freien Radikalen. Wichtig ist, dass das „reduzierte Glutathion“ in wesentlich größerer Menge im Körper vorhanden ist. Die Produktion des Glutathions können Sie mithilfe bestimmter Lebensmittel und Nahrungsergänzungen sowie durch regelmäßige Bewegung ankurbeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -