Mayr-Kur nach ärztlicher Anleitung und Plan

Mayr-Kuren.de

DarmFit mit … richtigem Kauen: Besser verdauen, abnehmen & mehr

· Blog · No Comments

Gut gekaut ist halbverdaut. Zudem hat das gründliche Kauen zahlreiche weitere positive Auswirkungen. Hier erfahren Sie, wie richtiges Kauen geht. Auch in der Mayr-Kur ist das Kautraining bis heute ein wichtiger Bestandteil. Geändert haben sich nur die dafür verwendeten die Lebensmittel. Außerdem soll das Erlernte natürlich im Alltag umgesetzt werden.

Verdauung vorbereiten und Nährwert vervielfachen

Wenn Sie sich einen Bissen in den Mund stecken, gelangen über die Lippen blitzschnelle Signale ins Gehirn. Dort beginnt es zu rattern und zu arbeiten. Nach getaner Überprüfung gibt das Gehirn an die Verdauungsorgane weiter, welche Inhaltsstoffe in den Körper gelangen und welche Verdauungssäfte bereitgestellt werden müssen. So können sich vor allem Leber und Bauchspeicheldrüse schon mal auf ihre Arbeit einstellen und werden spürbar entlastet. Das gilt natürlich auch für den Darm, der durch die gute Vorleistung nun seinerseits gründlicher und leichter arbeiten kann.

Im Mund wird die Nahrung dann mit den Zähnen zermalmt und zerkleinert – je gründlicher, desto besser. Dadurch kann die Nahrung nämlich vom Verdauungsapparat wesentlich leichter verstoffwechselt werden. Und Sie kommen viel besser in den Genuss der verschiedenen Geschmacksnuancen. Beim gründlichen Kauen wird zudem vermehrt Speichel freigesetzt. Er enthält Enzyme, die vor allem zur Verdauung von Kohlenhydraten und Zucker, aber auch von anderen enthaltenen Nährstoffen benötigt werden.

Sie sehen also, dass der Verdauungsprozess bereits beim Abbeißen und Kauen beginnt. Es ist ein fein aufeinander abgestimmter Prozess – wurde dieser erste Schritt nicht richtig ausgeführt, hapert es auch bei den folgenden Verdauungsabläufen. Mayr-Arzt Dr. Stossier bestätigt im Buch „Viva Mayr“, dass der Nährwert der Nahrung durch richtiges Kauen um ein Vielfaches erhöht wird: „…es macht gar keinen Sinn, Geld für Bio-Lebensmittel auszugeben, wenn wir sie nicht lange genug kauen. Dann können Sie ebenso gut industriell verarbeitete Lebensmittel essen.“ Das sollten Sie sich mal auf der Zunge zergehen lassen 😊.

Durch richtiges Kauen schlanker, gesünder und entspannter

Wenn Sie jeden Bissen gründlich kauen, dann essen Sie insgesamt weniger. Zudem tritt dadurch ein gutes und lang anhaltendes Sättigungsgefühl ein. Dadurch nehmen Sie automatisch an Gewicht ab. Hinzu kommt, dass Sie weniger reden beim Essen – denn mit vollem Mund spricht man nicht. Dies trägt dazu bei, dass Sie zur Ruhe kommen und viel früher und bewusster wahrnehmen, wenn Sie satt sind. Ein weiterer Grund dafür, dass Sie durch richtiges Kauen schlanker werden.

Da Sie, wie bereits erwähnt, auch den Geschmack besser wahrnehmen, setzen Sie zunehmend qualitativ hochwertige Lebensmittel auf den Speiseplan. Beim richtigen Kauen erleben Sie alle drei Geschmäcker – den Anfangs-, Mittel- und Endgeschmack. Auf letzteren kommt es am Ende an. Wenn es jetzt noch richtig gut schmeckt, dann schlucken Sie es auch gerne hinunter. Ungesunde Speisen sind dagegen – gründlich durchgekaut – oft gar nicht mehr so lecker. Das erleichtert Ihnen den Übergang in eine noch gesündere Ernährung mit hochwertigen und nährstoffreichen Lebensmitteln.

Weiterer angenehmer Nebeneffekt: Wenn Sie sich entspannte Mahlzeiten erlauben und diese täglich als eine Auszeit vom hektischen Alltag betrachten, ist das eine wirkungsvolle Anti-Stress-Therapie. Zudem zeigen Erfahrungen, dass die ausgiebige Kaubewegung von Mund und Kiefer sich auch entspannend auf den gesamten Körper auswirkt.

Mehr Jugend, Abwehrstärke, Leichtigkeit und Strahlelächeln

Weitere Vorteile vom gründlichen Kauen in Kurzform:

  1. Beim Kauen wird ein spezielles Hormon in den Ohrspeicheldrüsen im Mund freigesetzt – das Parotin. Es regt laut wissenschaftlichen Untersuchungen den Zellstoffwechsel an und bewirkt die Regeneration des gesamten Körpers. In einer Untersuchung sahen die Probanden nach einigen Behandlungen mit Parotin 10 Jahre jünger aus.
  2. Bereits in der Mundhöhle werden durch den Speichel Bakterien abgetötet, die sich in der Nahrung befinden. Das Protein Histatin und ein antibakterielles Enzym namens Lysozyn sind daran aktiv beteiligt. Dadurch wird das körpereigene Immunsystem gestärkt und der Verdauungstrakt vor Infektionen geschützt. Ein Immunologe fand zudem heraus, dass sich beim intensiven Kauen im Speichel mehr Lymphflüssigkeit bildet, was wiederum zu einer Aktivierung der Abwehrzellen im Magen-Darm-Trakt beiträgt.
  3. Da keine größere Brocken im Magen liegen bleiben, wenn Sie gründlich kauen, kann dort auch nichts zu gären beginnen. Hinzu kommt, dass der Körper nicht mehr so viel Energie für die Verdauungsarbeit aufwenden muss. Dadurch fallen Trägheit, Schweregefühl und Müdigkeit nach dem Essen weg und Sie fühlen sich stattdessen leichter und wohler.
  4. Auch auf Zähne, Zahnfleisch und Kieferknochen wirken sich die intensiveren Kaubewegungen positiv aus. So umspült der verstärkt gebildete Speichel die Zähne, was sich desinfizierend und karieshemmend auswirkt – für ein strahlendes Lächeln. Der erhöhte Druck auf Zähne und Zahnhalteapparat führt zu einem vermehrten Einbau von Mineralien, wodurch Ihr Gebiss gestärkt wird.

„Schmauen“ statt schlingen – so geht richtiges Kauen

Zum Kautraining in der Mayr-Kur wird nur noch selten die althergebrachte Weißmehlsemmel genutzt. Vielmehr kommen Semmeln, Fladen oder Brot aus Dinkel, Buchweizen und/oder mit Hirseanteil zum Einsatz. Immer häufiger wird auch Kokosfleisch zur Kauschulung verwendet. Der Kautrainer sollte auf jeden Fall etwas sein, das einen idealen Kauwiderstand bietet. Im Alltag sollten Sie natürlich alles gut kauen, was auf den Tisch kommt – wir gehen davon aus, dass es sich dabei hauptsächlich um gesunde und basenüberschüssige Kost mit viel frischem Gemüse handelt.

„Schmauen“ bedeutet schmecken und kauen. Und so geht’s:

  • Sammeln Sie etwas Speichel und beißen Sie ab bzw. befördern Sie die erste Portion in den Mund.
  • Nun verflüssigen Sie die Nahrung durch weiteren Speichelzufluss, während Sie den Mundinhalt 30 bis 50 Mal gut kauen.
  • Zwischendrin können Sie etwas Flüssigkeit einnehmen – beispielsweise etwas Suppe oder, wie beim Mayr-Training, (vegane) Milch.
  • Das Herunterschlucken sollten Sie möglichst auf mehrere kleine Schlucke verteilen. Das fördert den Speichelfluss und das Geschmacksempfinden.
  • Nach dem Schlucken atmen Sie leicht aus und wieder ein und nehmen auf diese Weise den Geruch der Nahrung wahr.
  • Weil Sie den Geschmack der Nahrung vor allem über den Geruchssinn wahrnehmen, ist das die optimale Form fürs „Schmauen“.

Um Ihr Essen wirklich entspannt genießen zu können, sollten Sie mindestens eine halbe Stunde pro Mahlzeit einplanen. Warmes Essen sollten Sie auf vorgewärmten Tellern servieren, um ein zu schnelles Abkühlen zu vermeiden. Legen Sie nach jedem Bissen Ihr Besteck ab und machen Sie zwischen zwei Bissen eine kleine Pause. Nehmen Sie beim Kauen ganz bewusst die Geschmack und Konsistenz der Nahrung wahr. Schlucken Sie erst alles herunter, wenn der Nahrungsbrei vollständig verflüssigt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -