Mayr-Kur nach ärztlicher Anleitung und Plan

Mayr-Kuren.de

Leberentgiftung kann so lecker und einfach sein

· Wissensmagazin · No Comments

Nachdem Sie inzwischen wissen, wie die Leber funktioniert und dass Sie Ihr wichtigstes Entgiftungsorgan auf sanfte Weise unterstützen können – z.B. mit bestimmten Heilpflanzen und Gewürzen – lernen Sie heute unsere Top 12 der lebergesunden Lebensmittel kennen. Diese sind dazu geeignet, die Leber zu entgiften, zu entlasten und bei ihrer Entgiftungsarbeit zu unterstützen. In alphabetischer Reihenfolge steigen wir auch sofort ins Thema ein …

THEMEN DIESER SEITE:

1. Apfel

Das in Äpfeln enthaltene Pektin unterstützt die Leber dabei, Giftstoffe und Schwermetalle aus dem Verdauungssystem zu entfernen. Außerdem senkt dieser lösliche Ballaststoff den Cholesterinspiegel, was die Leber vor Überlastung schützt und deren Funktion fördert. Auch die Säure aus der Frucht hilft dem Körper, Karzinogene und Giftstoffe im Blut wieder loszuwerden. Empfehlenswert ist, einen rohen Apfel bzw. ein frisches Glas Apfelsaft am Tag zu verzehren – am besten morgens. Bevorzugen Sie dabei Bio-Äpfel, denn dann können Sie die Schale mit verwenden, in der sich weitere wichtige Nährstoffe befinden.

2. Avocado

Avocados liefern reichlich Glutathion. Dieser Stoff wird in fast allen unserer Körperzellen, vor allem aber in den Zellen der Leber hergestellt. Glutathion ist notwendig, um unseren Körper vor freien Radikalen zu schützen. Auch die Leber kann hiermit indirekt vor Schäden durch Giftstoffe bewahrt werden. Außerdem heißt es, dass zwei Avocados pro Woche innerhalb eines Monats eine geschädigte Leber wieder aufbauen können. Hinzu kommt, dass die birnenförmigen Früchte jede Menge einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Dadurch wird das schlechte Cholesterin gesenkt, was wiederum die Leber entlastet. Avocados passen beispielsweise hervorragend in Salate oder Smoothies.

3. Brokkoli

In Brokkoli finden sich – neben vielen anderen wertvollen Nährstoffen – zahlreiche Senfölglykoside. Diese sekundären Pflanzenstoffe wirken äußerst anregend auf die Tätigkeit von Leber und Galle. Außerdem können sie sogar im Anfangsstadium befindliche Gallensteine, den sogenannten Gallengries, auflösen. Die Senfölglykoside verbessern zudem das allgemeine Milieu im Verdauungstrakt, indem sie die gesunde Zusammensetzung der Darmflora fördert. Brokkoli können Sie kurz gedünstet als Gemüse zubereiten. Besonders reichhaltig sind Brokkolisprossen, die Sie aus Bio-Saatgut ganz einfach selbst zuhause ziehen können.

4. Endivie

Endivie ist besonders reich an Bitterstoffen. Diese haben eine vielfältige Wirkung auf die Lebergesundheit. So stimulieren sie die Magensaftproduktion, regeln den Cholesterinspiegel, verbessern Verdauung und Nährstoffaufnahme und helfen dabei, die Leber von Gift- und Schadstoffen zu befreien. Auch stark leberschädigende Schwermetalle können mithilfe von Bitterstoffen neutralisiert werden. Zudem regen diese Substanzen den gesamten Stoffwechsel an, was sich förderlich auf die Funktion von Leber und Galle auswirkt. Die Leber wird dadurch entlastet und kann ihre Entgiftungsarbeit noch effektiver wahrnehmen. Bereiten Sie sich zu Ihren Mahlzeiten einen Salat mit Endivie oder anderen bitterstoffhaltigen grünen Blättern zu oder geben Sie diese in den grünen Smoothie.

5. Grapefruit

In Grapefruit sind verschiedene Antioxidantien – beispielsweise Glutathion – enthalten, die den Körper bei der Neutralisierung freier Radikale helfen und Schwermetalle aus der Leber zu entfernen. Zudem sorgt das in der Grapefruit vorkommende Flavonoid Naringenin dafür, dass Fett abgebaut und somit die Leber entlastet wird. Die Frucht liefert außerdem jede Menge Pektin und Vitamin C, wodurch der natürliche Reinigungsprozess der Leber gefördert wird. Es wird empfohlen, morgens täglich eine Grapefruit zu essen bzw. ein Glas vom frischen Saft zu trinken. Bitte beachten Sie, dass Grapefruit die Wirkung von Medikamenten beeinflussen kann – fragen Sie dazu sicherheitshalber Ihren Arzt.

6. Grüner Tee

Grüntee liefert sekundäre Pflanzenstoffe namens Catechine. Diese wirken antioxidativ und bewirken dadurch den Abtransport von ungesunden Fettansammlungen bzw. verhindern die Ablagerung von zu viel Fett in der Leber. Auf diese Weise wird das Organ in seiner Entgiftungsfunktion gefördert. Allgemein sollen 2 bis 3 Tassen grüner Tee am Tag ausreichen, um die Leber zu stärken.

7. Hafer

Hafer enthält u.a. Cholin und Beta-Glucan. Diese wirken entgiftend und entfettend und unterstützen die Regulierung des Fettstoffwechsels. Außerdem sorgen sie für einen niedrigeren Cholesterinspiegel, binden Gallensäuren und beugen schädlichen Ablagerungen im Blut vor. Durch diese Wirkweisen kann sich die Leber besser regenerieren und eine möglicherweise vorhandene Fettleber abgebaut werden. Da Hafer zudem sehr ballaststoffreich ist, unterstützt er die Leber zusätzlich bei ihrer Arbeit. Denn gesunde Ballaststoffe werden langsam absorbiert, was vor allem für Menschen mit Fettleber wichtig ist. Auch ermöglichen sie einen reinen Darm, was wiederum allgemein für eine Entlastung der Leber sorgt. Mit am gesündesten ist Hafer in Form von (frisch zubereiteten) Haferflocken.

8. Knoblauch

In Knoblauch finden sich zahlreiche schwefelhaltige Substanzen. Diese können Enzyme in der Leber anregen, die wiederum zuständig sind für die Ausleitung von giftigen Stoffen aus dem Körper. Außerdem enthält Knoblauch das Spurenelement Selen, welches den Entgiftungsprozess der Leber zusätzlich ankurbelt und das Organ für Giften schützt. Um die Leber zu unterstützen, verwenden Sie bitte frischen Knoblauch oder erhitzen ihn wenig bis gar nicht. Sie können ihn in Salate, aber auch nach dem Kochen in zahlreiche Speisen wie Soßen, Suppen oder Gemüsegerichte geben.

9. Rote Beete

Die in Rote Beete reichlich enthaltenen Flavonoide sowie Beta-Carotin verbessern und stimulieren die Leberfunktion und sind bei deren Entgiftung hilfreich. Außerdem gilt das Gemüse als natürlicher Blut- und Leberreiniger und liefert viele natürliche Antioxidantien. Diese sowie das enthaltene Betanin helfen der Leber dabei, Gifte zu verarbeiten und auszuleiten. Wie wäre es also mit einem regelmäßigen Rote-Beete-Salat auf dem Speiseplan: Zwei gereinigte Knollen fein reiben und mit einer kleinen gewürfelten Zwiebel, Salz, Pfeffer, Apfelessig und Olivenöl würzen. Zudem passt Rote Beete in frisch gepresste Säfte, beispielsweise zusammen mit Karotten, Äpfeln und Orangen.

10. Sauerkraut

Sauerkraut wirkt sich als probiotisches Lebensmittel günstig auf die Leberfunktion aus. Die gesunden Mikroorganismen stärken Darm und Darmflora und verhindern, dass es dort zu Entzündungsprozessen kommt. Da eine gesunde Darmflora sich zudem auch auf die gesunde Neubildung und Ausscheidung der Gallensäure auswirkt, lagert sich dadurch weniger Fett in der Leber an. Nicht zuletzt zeigen Studien, dass Probiotika die Rückbildung einer Fettleber fördern und beschleunigen können. All das beeinflusst natürlich auch die Leber, entlastet und stärkt sie gleichzeitig. Versuchen Sie einmal, Sauerkraut roh wie Salat zu verzehren. Natürlich können Sie es auch als Gemüse zubereiten.

11. Walnuss

Walnüsse liefern drei für die Leber sehr hilfreiche Stoffe: Omega-3-Fettsäuren, die Aminosäure L-Arginin sowie das schon mehrfach erwähnte Glutathion. Diese unterstützen die Leber bei ihrer natürlichen Reinigung und insbesondere beim Entgiften von schädlichem Ammoniak. Zudem schützen die in der Walnuss enthaltenen Polyphenole die Leber für Schäden. Verwenden Sie möglichst frisch „geknackte“ Walnüsse – beispielsweise als Knabberei, im Salat oder Müsli. Kauen Sie die Nüsse beim rohen Verzehr gründlich.

12. Zitrone

Alleine schon durch ihren hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen stärkt die Zitrone die Leberfunktion. Erwähnenswert ist zudem D-Limonen – ein antioxidativ wirkender sekundärer Pflanzenstoff, der in Zitronen enthalten ist. Er aktiviert verschiedene Leberenzyme und fördert somit die Entgiftung des Körpers. Außerdem sorgen Zitronen für eine bessere Mineralienaufnahme in der Leber, wodurch der pH-Wert des Körpers ins Gleichgewicht gebracht wird. Auch bei der Bekämpfung von Fettleber wird die Zitrusfrucht häufig erwähnt. Empfohlen wird, den Saft einer Zitrone in einem Glas lauwarmem Wasser morgens auf nüchternen Magen zu trinken.

Smoothie „Leberfitness“

Haben Sie Lust auf einen Smoothie zum Frühstück? Hier ist unser Rezept dazu:

5 mittelgroße Blätter Endivie
1 Handvoll Feldsalat
1 großer Apfel
1 Orange
1 Kiwi
½ Avocado
Saft einer ½ Zitrone
Wassermenge nach Geschmack

Alles in den Mixer geben und gut pürieren. Vor dem Trinken mit etwas Haferflocken bestreuen.

Fazit

Sich lebergesund zu ernähren, kann äußerst abwechslungsreich und lecker sein – in jedem Fall dient es Ihrer Gesundheit und dem allgemeinen Wohlbefinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -