Mayr-Kuren Logo

So wird Ihre Mayr-Kur ein Erfolg – Teil 2

Themen dieser Seite

Von Zielen, Motivation & Belohnung

Haben Sie schon länger eine Mayr-Kur geplant, aber noch nicht so Recht den „Einstieg“ gefunden? Vielleicht haben Sie auch schon mehrmals damit begonnen und am Ende doch nicht das erreicht, was Sie wollten? Möglicherweise liegt es daran, dass Ihnen klare Ziele fürs „Mayern“ bisher fehlen und/oder das Wissen, wie Sie diese am besten erreichen können.

Gute Gründe für Ziele

Zuerst stellt sich da wohl die Frage: Braucht es überhaupt eine Zielformulierung? Ist doch klar, dass Sie die Mayr-Kur für Ihre Gesundheit, mehr körperliches und geistiges Wohlgefühl und „nebenbei“ auch zum Abnehmen durchführen.

Für manche mag das auch tatsächlich ausreichend sein. Doch wenn Sie es bisher nicht geschafft haben, die Mayr-Kur wirklich von Anfang bis Ende durchzuziehen, dann ist wohl doch etwas mehr Vorbereitung notwendig.

Ziele setzen hat – auch im Hinblick auf das Mayern – einige klare Vorteile:

  • Mit einem Ziel vor Augen können Sie Ihre Energie bündeln und sie für Dinge einsetzen, die Ihnen wirklich wichtig sind. So verhindern Sie, dass wertvolle Energie verpufft.
  • Ziele geben Ihnen eine klare Richtung vor, sie wirken wie ein Kompass und sorgen zudem für Halt und Sicherheit.
  • Mit Zielen sind Sie in der Lage zu agieren, statt zu reagieren. Sie liefern Maßstäbe und Hinweise für Ihre Entscheidungen.
  • Ziele unterstützen Sie, langfristig zu denken und zu handeln. Auf diese Weise können Sie kurzfristige Motivationstiefs (und auch Kurkrisen!) leichter überwinden und Ihre Begeisterung hält länger an.
  • Zudem senden Sie mit der Entscheidung für ein bestimmtes Ziel klare Botschaften an Ihr Unterbewusstsein und an die Umwelt: Ich habe mich dazu entschieden!
  • Ein gesetztes Ziel ermöglicht Ihnen, den Fortschritt Ihres Vorhabens zu überprüfen und bei möglichen Abweichungen wieder auf den richtigen Weg zu kommen.
  • Wenn Sie sich auf ein bestimmtes Ziel fokussieren, passieren immer mehr „Zufälle“, die Ihnen den Weg dorthin erleichtern – achten Sie mal darauf.
  • Ziele helfen Ihnen dabei, sich weiterzuentwickeln. Ihre Persönlichkeit wächst daran, sich den Herausforderungen zu stellen.

So formulieren Sie Ihre Ziele richtig

Nachdem Sie nun wissen, wie wichtig und sinnvoll klare Ziele sind, geht es darum, diese richtig zu formulieren. Denn das ist entscheidend für deren Erfolg. Bitte achten Sie dabei auf folgende Punkte:

Positiv und in der Gegenwart

Ihr Unterbewusstsein versteht kein Nein. Je mehr Sie an etwas NICHT denken oder es NICHT tun wollen, desto häufiger denken Sie daran. Deshalb formulieren Sie Ihre Ziele positiv. Also statt: „Ich werde nicht wieder schwach beim nächsten Stück Torte.“ Besser: „Ich esse nur die Lebensmittel, die während der Mayr-Kur vorgesehen sind.“ In diesem Satz ist auch die Gegenwartsform enthalten. Ungünstig wäre hier beispielsweise die Formulierung: „Ich nehme mir vor, nur die Lebensmittel zu essen, die während der Mayr-Kur vorgesehen sind.“

Eigenes Ziel

Es ist wichtig, dass IHNEN dieses Ziel wichtig ist und dass es Ihren Bedürfnissen entspricht. Es nützt Ihnen nichts, die zugegebenermaßen anspruchsvollere Milch-Semmel-Diät durchführen zu wollen, nur weil Ihre Freundin das tut. Wenn Sie sich für sich selbst eher eine milde Ableitungsdiät vorstellen können, dann ist das genau das Richtige für Sie. Nur dann sind Sie auch bereit und in der Lage, die notwendige Motivation und Energie dafür aufzubringen.

Aufwand bedenken

Überlegen Sie, was Sie an Geld, Zeit, Energie u.ä. aufwenden müssen, um das Ziel zu erreichen. Wenn Ihnen eine vierwöchige Mayr-Kur zu lang ist, wählen Sie ein Wochenende. Wenn Sie schon vorher wissen, dass Sie die Kur alleine bzw. daheim nicht bewältigen, entscheiden Sie sich für betreutes Mayern in einem Kurhotel. Ist Ihnen hingegen der Klinikaufenthalt zu teuer, ist eine ambulante Betreuung das Richtige für Sie.

Konsequenzen berücksichtigen

Sie sollten bereit sein, den Preis für Ihr Ziel zu zahlen. Dazu gehört, dass Sie während einer Mayr-Kur bestimmte Nahrungsmittel meiden sollten. Die eine oder andere feucht-fröhliche Party könnte dabei genauso ins Wasser fallen wie der gewohnte Kaffee to go vor der Arbeit. Zudem könnten Sie auf Unverständnis bei einigen Mitmenschen stoßen, wenn Sie sich eine zeitlang anders ernähren als gewohnt und – was ja das längerfristige Ziel einer Mayr-Kur ist – Ihre Ernährung dauerhaft umstellen. Wenn Ihnen mindestens drei Auswirkungen einfallen, bei denen Sie starke „Bauchschmerzen“ bekommen, sollten Sie Ihr Ziel nochmal überdenken.

Realistisch bleiben

Sie benötigen ein realistisches Ziel, um dieses auch erreichen zu können. Bei allem Enthusiasmus sollten Sie also nicht übertreiben. Statt gleich bei der allerersten Mayr-Kur – vielleicht auch noch in Eigenregie – auf eine vierwöchige Milch-Semmel-Diät zu setzen, sollten Sie es möglicherweise langsamer angehen. Vor allem dann, wenn Sie schon mehrfach gescheitert sind. Setzen Sie sich Etappenziele: Vielleicht zuerst einmal nur ein Wochenende mit Milch und Semmeln oder ein vierzehntägiges Basenfasten.

Messbar gestalten

Damit Sie erkennen können, ob Sie Ihr Ziel erreicht haben, muss es messbar sein. Dazu gehört eine eindeutige Formulierung mit einem konkreten Zeitpunkt. Legen Sie also Beginn und Ende der Mayr-Kur genau fest und formulieren Sie eindeutig, welche Aspekte Sie wie oft während dieser Zeit durchführen wollen: Art und Dauer der Diät (z.B. eine Woche milde Ableitungsdiät), jeden Morgen Basenpulver und Bitterwasser einnehmen, mittags immer eine halbe Stunde spazieren gehen, vorm Schlafengehen eine Wechseldusche nehmen usw.

Das Warum kennen

Zu guter Letzt sollten Sie das WARUM für Ihre Mayr-Kur klar formulieren. Ihr ganz persönliches Ziel hinter dem Ziel, weshalb Sie das Mayern unbedingt durchführen und erfolgreich abschließen wollen. Das könnte beispielsweise sein, die ständigen Kopfschmerzen oder die häufige Energielosigkeit loszuwerden, ein paar Kilogramm abzuspecken, Ihre Verdauung wieder in Schwung zu bringen, Ihren Körper zu entgiften, gesund bis ins hohe Alter zu bleiben,  sich dauerhaft rundum wohl zu fühlen und vieles mehr.

10 Tipps zum Erreichen Ihrer (Mayr-Kur-) Ziele

Damit Sie mit Ihrer Mayr-Kur gezielt die gewünschten Ergebnisse erreichen, zum Abschluss noch einige Tipps:

  1. Organisieren Sie rechtzeitig alles, was für Ihre Mayr-Kur notwendig ist: beispielsweise die erforderlichen Lebensmittel, Basenpulver und anderen „Zutaten“, das Abstimmen Ihrer Auszeit mit Familie und Arbeitgeber usw.
  2. Schreiben Sie Ihre Ziele auf – ob mit Hand oder im PC. Wenn etwas schriftlich fixiert ist, hat es für Ihr Unterbewusstsein eine größere Gültigkeit und Bedeutung.
  3. Setzen Sie Prioritäten. Eine Mayr-Kur einfach mal so „im Vorbeigehen“ bringt nicht wirklich etwas. Wichtig ist, dass Sie sich in der Zeit so intensiv wie möglich auf Ihr Ziel, das Sie mit dem Mayern erreichen wollen, fokussieren. Das Meiste andere sollte dabei zurückstehen können.
  4. Falls Sie nicht zum Typ „Einzelkämpfer“ gehören, ist es sinnvoll, dass Sie sich Hilfe bzw. Mitstreiter suchen. Entweder in Form eines erfahrenen Mayr-Arztes oder Sie führen die Mayr-Kur zusammen mit Ihrem Partner oder einer Freundin durch.
  5. Sehen Sie Ihr Mayr-Kur-Ziel nicht als in „Stein gemeißelt“ an. Wenn Sie bemerken, dass Sie sich z.B. mit zwei Wochen Basenfasten doch zu viel vorgenommen haben, schrauben Sie Ihr Ziel herunter – aber immer noch so, dass Sie am Ende etwas vorweisen können.
  6. Gehen Sie die Mayr-Kur gedanklich etappenweise an – also von einen Tag zum nächsten. Wenn Sie beispielsweise die gesamten zwei Wochen vor Augen haben, kann dies wie ein riesiger Berg erscheinen. Wenn Sie das Ganze Schritt für Schritt gehen, können Sie sogar noch den Weg genießen.
  7. Vielleicht gehört ja zu Ihrem Ziel, nach der Mayr-Kur eine gesündere Ernährungsweise beizubehalten. In dem Fall sollten Sie gleich von Beginn an darauf achten, positive Essgewohnheiten zu etablieren – dann fühlt es sich nicht wie eine „krasse Umstellung“, sondern wie ein angenehmes Hineingleiten in die neue Ernährung an.
  8. Falls Sie zwischendrin schwach werden – bitte nicht aufgeben! Betrachten Sie Stolpersteine nicht als Ihr persönliches Versagen, sondern nutzen Sie diese als Ansporn – ganz nach dem Motto „Jetzt erst recht“.
  9. Belohnen Sie sich zwischendurch – beispielsweise mit einer Massage, einer „erlaubten“ Nascherei oder einem entspannenden Wannenbad mit frisch gepresstem Saft und Kerzenschein.
  10. Erinnern Sie sich während der Mayr-Kur immer wieder an Ihr Warum – das große Endziel, die endgültige Belohnung, die am Ende auf Sie wartet.

Apropos Belohnung – was auch immer Sie sich als Ziel gesetzt haben: Wenn Sie die Mayr-Kur erfolgreich durchgeführt haben, werden Sie in jedem Fall belohnt – mit mehr Wohlgefühl, mehr Energie, besserer Konzentration, einem jüngeren und frischeren Aussehen, mit mehr Lebensfreude. Es lohnt sich also!

Weitere Infos:

Schon Teil 1 von “So wird Ihre Mayr-Kur ein Erfolg gelesen? Dort verraten wir Ihnen, wie wichtig es ist, gut informiert in Ihre Mayr-Fastenkur zu gehen, dass Ihre mentale Verfassung ursächlich für Ihren Kurerfolg ist und dass Kurkrisen einzuplanen und noch lange kein Grund für einen Kurabbruch sind! Im Teil 3 unserer kleinen Serie geht es um die mentale Vorbereitung auf die Mayr-Kur. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr “inneres Plappermaul” steuern und auch Gedanken umswitchen können. Des weiteren ist es wichtig, die Mayr-Kur-Ziele regelmäßig zu visualisieren [mehr]!

* Das ist ein Affiliate Link von amazon. Das heißt, dass wir bei einem Kauf eine kleine Provision erhalten. Am Kaufpreis und den Konditionen ändert sich deswegen für Sie überhaupt nichts. Für uns bedeutet es, dass wir einen kleinen Teil der Kosten zurückbekommen, die laufend für die Erstellung, Gestaltung (z.B. Fotos) sowie ständige Aktualisierung des Mayr-Kur-Portals anfallen.

Parkhotel Baiersoien - Grosse Landschaft -Titelbild
Unser Tipp!
Deutschland
· Allgäu

Mach den Test

Welche Mayr-Kur passt perfekt zu dir?
Sie haben Interesse an einer Mayr-Kur?